Gartentipp Dezember

Pflanzenschutz und -pflege

Die Faszination eines schönen Gartens besteht darin, dass er das gesamte Jahr hindurch attraktiv ist. Nutzen Sie im Dezember die sonnigen Tage, um Ihrem Garten Gutes zu tun. Rauhreif und der erste Schnee geben Bäumen und Sträuchern eine märchenhafte Stimmung.


Der Dezember bietet oft schon empfindlich kalte Nächte. War es bis jetzt noch relativ mild, so ist es nun höchste Zeit, alle verbliebenen Pflanzen abzudecken. Gemüse, wie beispielsweise Rosenkohl und Wirsing bekommen eine Vliesdecke, immergrüne Pflanzen, wie Buchsbaum sollten Sie über dem Wurzelbereich mit einer kräftigen Mulchdecke aus Laub oder gehäckselten Zweigen versorgen. Solange der Boden frostfrei ist, benötigen Ihre Immergrünen genügend Flüssigkeit, weshalb auch im Dezember ab und zu gegossen werden muss.


Falls Sie Ihren Garten für das kommende Jahr etwas umgestalten möchten, können Sie auch jetzt noch Gehölze und Ziersträucher umsetzen. Solange der Boden noch warm ist, können sie sogar noch junge Gehölze neu pflanzen. Hecken vertragen gerade jetzt einen radikalen Rückschnitt besonders gut und belohnen Ihre Arbeit im kommenden Frühjahr mit frischem, kräftigem Neuaustrieb. Schützen Sie empfindliche Gehölze vor Schneebruch, indem Sie schon jetzt die Zweige mit Stricken aus Naturfasern zusammenbinden.

 

Im Dezember sind alle Pflanzen in der Ruhephase. Die Sommergrünen haben ihre Blätter endgültig verloren - ihr Astwerk kann jetzt sehr gut beurteilt werden. Die meisten widerstandsfähigen Arten lassen sich nun sehr gut beschneiden. Ausgenommen sind weichholzigen Pflanze wie Rose, Hibiscus, Hortensie oder Schmetterlingsstrauch. Auch Frühjahrsblüher wie Forsythie, Flieder, Schneeball und Zierjohannisbeere werden nur geschnitten, wenn ein starker Grundschnitt unumgänglich ist, denn die Blüten des nächsten Jahres gehen damit verloren. 

Zurück