Gartentipp Juni

Ist ein Hochbeet sinvoll?

 

Seit einigen Jahren entstehen immer mehr Hochbeete im heimischen Garten, egal ob aus Sicht von kulturellen Anbau (Gemüse, Kräuter...) oder aus mehrjähriger Bepflanzung (Stauden, Kleingehölze…).

Diese Art von Vegetations-Bautechnik bietet viele Vorteile, die wichtigste bzw Hauptrolle für die Entscheidung der Erstellung von Hochbeeten, ist das Rückenfreundliche Arbeiten im/am Beet.

 

Weitere Vorteile sind:

  • - frühe Erwärmung des Boden im Jahr
  • - gezieltes bewässern und Unkrautbeseitigung
  • dadurch schnellere Bearbeitung und Bepflanzung möglich was für mehr Ertrag sorgt
  • Arbeiten im stehen oder sitzen je nach Höhe
  • - kein Niedertrampeln möglich
  • - weniger Fraßschäden von Schnecken, Kaninchen und anderen Schädlingen

 

Zudem können Hochbeete so angeordnet werden, das sie als Raumtrenner im Garten ideal verbaut werden können und Bereiche so individuell abgrenzen. Zum Beispiel entlang der Terrasse oder an Eckbereichen des Grundstücks, zudem können sie mit stabiler Bauweise auch als Höhenabfang dienen.

Wichtig ist, dass das Hochbeet optisch in den Garten passt und mit anderen Gegenständen harmoniert, dafür spielen Standort, Form, Baustil, Farbe und Material eine wichtige Rolle.

 

In erster Linie sollte man sich Gedanken fürs Material und Bauhöhe machen.

es gibts viele Möglichkeiten fürs Material:

  1. Holz (Rundstämme, Bretter, Tafeln, Paletten…)
  2. Betonstein (Mauersteine zum Kleben…)
  3. Naturstein (Stelen, gemauerte kl. Steine…)
  4. Klinker (passend zum Haus…)
  5. Betonfertigteile (Schachtringe, L-Steine, Gabionen…)
  6. Cortenstahl
  7. Kunstoff (meist selten überzeugend)

 

Für jedes Material gibt es Vor- und Nachteile, aber auch Begrenzungen in Form und Farben.

Dabei sind bei den ersten 4 Möglichkeiten, vieles Denkbar und mit handwerklichem Geschick vieles machbar.

Bei den letzten 3 Möglichkeiten, ist die Form, Farbe und Höhe begrenzt.



Aber was ist die optimale Höhe?

Bei einer Körpergröße von 1,60m-1,70m sollte es ca 85 cm hoch sein,

bei 1,80m-2,00m erhöht es sich von 90cm-100cm.

Dieses bietet eine Orientierung, aber die Optimale Höhe ist auch von der Tiefe des Hochbeetes variabel und sollte vorher ausgetestet werden, um ein optimales Ergebnis zu garantieren.

 

 

Im nächsten Gartentipp Juli, geht es weiter mit dem Thema - Hochbeet-  vom Standort über Form bis zur Befüllung.

 

Gerne schauen sie auch den letztjährigen Gartentipp an:

https://tippe-gartenbau.de/gartentipps_detail/gartentipp-juni-48.html

 

 

Zurück